Pflege von Steinzeug

Entkalken im Bad:
Durch das unsachgemässe Entkalken in den Nassbereichen entstehen immer wieder Schäden an Fugen und Belägen. Alle Entkalkungsmittel enthalten Säuren, die leider nicht nur den Kalkbelag, sondern auch die zementären Fugenmaterialien und kalkhaltigen Natursteine angreifen.

So macht man es richtig:

Die zu reinigenden Flächen und vor allen Fugen sehr gut vornässen, den fertigen Haushaltentkalker in Sprayform (in richtiger Verdünnung) aufsprühen und kurz einwirken lassen. Wenn nötig mit Gummihandschuh und Schwamm nachreiben bis sich der Schmutzbelag löst. Anschliessend mit viel klarem Wasser abwaschen und mit einem Gummischaber trocken ziehen. Armaturen und Emailflächen mit einem weichen Tuch trocken reiben.

Achtung
:
Beläge und Bordüren aus Marmor dürfen nicht eingesprüht werden! Zur Neutralisation der Säurereste auf den Belägen kann auch mit Javelwasser 6 % (erhältlich in der Drogerie) nachgewaschen werden.

Der Vorteil: Die Schimmelsporen in Fugen, Kitt und auch im Dusch-vorhang werden damit entfernt.

Reinigung von Keramik und Naturstein:
Ein optimales Gerät für die Reinigung von stark verschmutzten Belägen ist der Dampf-Reiniger. Für Fugen kann eine schmale Düse mit Bürste direkt angewendet werden. Der gelöste Schmutz kann dann mit der Bodenbürste und aufgezogenem Putzlappen entfernt werden. Beim Marmor sollten Bürsten nicht direkt gebraucht werden, weil die Borsten zu hart sind und die Oberfläche verkratzen können. Silikonfugen halten Temperaturen bis 180 °C schadlos aus. 

Wenn man auf chemische Reiniger nicht verzichten will, sollten die Produkte vom Fachhandel verwendet werden. Von der „guten alten" Schmierseife sind die Hände zu lassen. Seifenrückstände, die sich auf dem Belag applizieren, können mit keinem Reiniger mehr entfernt werden!
Achten Sie darauf, Neutrale Reiniger zu verwenden. Polymere Kunststoffe in vielen Putzmitteln können eine Schmutzschicht „aufbauen"

   

Zur Zeit online

Aktuell sind 63 Gäste und keine Mitglieder online