Hypokausten-Speichercheminées

    Image
    Schon im alten Rom wurden Räume und Wände auf diese Art beheizt. Durch Hohlräume wurde heisse Luft geleitet und damit die angrenzenden Flächen erwärmt. Bei den modernen Hypokausten Anlagen wird ein noch grösserer Einsatz verwendet, als bei einem Speichercheminée. Es können z.B. eine grosse Sitzbank, eine oder zwei Strahlungswände beheizt werden. Auch möglich in angrenzenden Räumen. Damit diese langen Luftkanäle mit Wärme versorgt werden können, ist ein leistungsstarker Ventilator zwingend notwendig. Dieser garantiert eine gleichmässige Zirkulation des geschlossenen Warmluftkreises.

    Vorteile:
    Natürliche und angenehme Strahlungswärme erwärmt Körper und Oberflächen in mehreren Räumen. Wärme strahlt auch mehrere Stunden nach dem Feuern von der Anlage ab. Kein Staub wird umgewälzt. Die Luft wird nicht ausgetrocknet. Die Energie wird effizient genutzt. Ebenfalls gibt der Einsatz über die Scheibe schnell Wärme ab. Grosses Gewicht.

    Nachteile:
    Es dauert min. 1.5 Stunden, bis die ganze Anlage warm und auf „Betriebstemperatur“ ist. Mindestens zwei Charchen Holz sind notwendig, um das Speichercheminée aufzuheizen. Aufgrund das Gewichtes muss die Anlage zwingend auf einem tragenden und festen Unter- grund stehen. Grosser Platzbedarf. Grosse Investitionen nötig

    © 2019 ofe-hannes gmbh All Rights Reserved